Schafgarbe

...und hier gehts zum Produkt ...und hier zur Kräuterseite

Schafgarbe (Achillea millefolium)

Schafgarbe

Die Scharfgabe ist winterhart, der Wurzelstock ist rundlich und kriechend. Aus ihm treiben im Frühjahr um den alten vertrockneten Stengel herum, zarte, feine gefiederte Blätter, und später ein Stengel. Der harte behaarte Stengel wird je nach Standort bis 80 cm hoch und läßt sich nicht gut brechen. Im Querschnitt ist er zylindrisch und markig. Oben am Stengel wachsen zahlreiche weiße, seltener violette oder kaminrote Blüten, die eine Dolde vortäuschen, in Wirklichkeit aber eine Schirmrispe ist. Die Blüten selber sind kleine Korbblüten. Die Laubblätter sind wechselständig, länglich bis lanzettlich und 2 - 3fach gefiedert. Junge Blätter sind zart grün, werden später aber dunkelgrün. Die Früchte sind klein, länglich und silbergrau.

Vorkommen

Wiesen, Wegrändern, Banhndämmen und Getreidefelder

Familie

Die Schafgarbe gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae(Compositae ))

Inhaltsstoffe

Atherisches Öl darunter Cineol und Chamazulen, in dem verschiedene Terpene, unter anderem Pinien, Sabinen, Bornylacetat, Campfer, Artemisiaketon und Cineol. Das bitter schmeckende Achillein. Weitere Inhaltsstoffe sind Flavonoide, Inulin, Harz, Mineralien und Gerbstoffe sowie antibiotische Substanzen. Eiweiß, Phospahte, Nitrate, Kalisalze

Sammelzeit

Geschichtliches