Tollkirsche...und hier gehts zur Kräuterseite

Tollkirsche (Atropa bella-donna)

Tollkirsche

Die 1/2 bis 2m hohe Staude hat einen dicken, walzenförmigen Wurzelstock, mit dem sie mehrere Jahre überdauert. Die gestielten überhängenden Blüten stehen einzeln in den Blattachseln der aufrechten Stengel. Die glockige Blütenkrone ist außen braun-violett, innen schmutzig gelb und purpurrot geadert. Der fünfspaltige Kelch vergrößert sich bei der Fruchtreife und breitet sich sternförmig aus. Er umschließt die Frucht, eine etwa kirschgroße, schwarzglänzende, saftige Beere.

Vorkommen

Die Tollkirsche ist im allgemeinen eine Schattenpflanze und bevorzugt humusreichen Boden lichter Buchenwälder und Kahlschläge.

Familie

Nachtschattengewächse (Solanaceae)

Inhaltsstoffe

Die Droge enthält 0,2 bis 1% Alkaloide mit L-Hyoscyamin, weiterhin Atropin sowie gerine Mengen Scpolamin, Apoatropin, Belladonnin, Tropin und Scopin. Beim Trocknen geht L-Hyoscyamin teilweise in das praktisch unwirksame D-Hyoscyamin über; Der dabei entstehende Stoff ist Atropin.

Sammelzeit

Kraut: Juni bis Juli; Wurzel: Juni bis August

Sammelgut

Kraut (Herba Belladonnae), Wurzel (Radix Belladonnae)

Blütezeit

Juni bis August